Reisetipps

Reisetipps Norwegen: auf dieser Seite wollen wir Ihnen gern ein paar praktische Tipps für Ihre Autoreise durch Norwegen geben.

Anreise

Es gibt verschiedene Fährlinien, die Norwegen mit seinen Nachbarländern verbinden. Die schnellste Überfahrt bietet Fjord Line auf der Route von Hirtshals in Dänemark nach Kristiansand in Südnorwegen. Unter drei Stunden benötigt der schnelle Katamaran. Interessant ist die Verbindung von Hirtshals nach Stavanger und Bergen, weil hier ab Mai 2013 das neue 5 Sterne Schiff MS Stavangerfjord zum Einsatz kommt. Kurz und preisgünstig ist die Route von Hirtshals nach Langesund, von wo aus Oslo und die Region Telemark gut zu erreichen sind.

Auto fahren

Wie in allen skandinavischen Ländern ist auch in Norwegen tagsüber Abblendlicht Pflicht. Geschwindigkeitsbegrenzungen sollte man unbedingt einhalten, die Bußgelder sind um ein Vielfaches höher als in Deutschland. Fest installierte Radarkontrollen werden mit Schildern angekündigt, es gibt  auch mobile Kontrollen per Laser. Die Promillegrenze liegt bei 0,2.

Die Straßen sind in der Regel gut ausgebaut, aber in Westnorwegen gibt es noch einige enge, teilweise einspurige Nebenstrecken mit Ausweichstellen. Schotterpisten sind sehr selten geworden. Auf einigen engen Serpentinenstrecken muss man sein Fahrzeug gut im Griff haben und vorausschauend fahren. Das Tankstellennetz ist auch im hohen Norden gut ausgebaut, jedoch sind nicht alle Tankstellen bemannt (s. Kreditkarte).

Entfernungen

Man vertut sich leicht mit den Entfernungen in Norwegen. In Westnorwegen, wo oft kleine Fähren über den Fjord die Fahrt unterbrechen, sollte man sich nicht mehr als 250 Kilometer pro Tag vornehmen. Das ist eine volle Tagestour. In Nordnorwegen und insbesondere auf der E6 kann man auch 400 Kilometer an einem Tag schaffen, ohne dass es anstrengend wird.

Geld

In Norwegen wird mit der Norwegischen Krone bezahlt, international abgekürzt NOK, während sie im Land meist mit nkr abgekürzt wird. Eine norwegische Krone entspricht etwa 0,134 Euro (Stand Nov. 2012). Zahlungen mit Bargeld werden in Nordeuropa immer seltener, ohne Kreditkarte wird es schwierig. Wichtig zu wissen: Man benötigt ganz oft den PIN für die Kreditkarte, zum Beispiel an Tankstellen. Bargeld kann man mit EC-Karten an vielen Bankautomaten (Minibank) ziehen.

Maut

Manche Straßen in Norwegen sind mautpflichtig. Mit Personal besetzte Mautstationen sind selten geworden. Für Urlauber ist es am einfachsten, vor dem Urlaub im Internet das eigene Kennzeichen zu registrieren und einen Betrag per Kreditkarte auf ein norwegisches Mautkonto einzuzahlen. Registrierte Fahrzeuge können an den Mautstellen problemlos durchfahren, das Kennzeichen wird automatisch erfasst. Nach drei Monaten wird der eingezahlte Betrag abgerechnet. Nicht genutzte Beträge werden erstattet. Übrigens: Wenn der aufwändige Straßenbau abbezahlt ist, entfällt in Norwegen die Maut. So ist der Nordkaptunnel seit 2012 mautfrei!

Informationen zu den norwegischen Mautgebühren bekommen Sie unter www.autopass.no

Reisezeit

Den Süden Norwegens bis auf die Höhe von Trondheim kann man zwischen Mai und September gut bereisen. Im Frühjahr können ähnlich wie in den Alpen einzelne Pässe noch gesperrt sein. Die Übergangsjahreszeiten Frühling und Herbst sind in Norwegen kürzer als bei uns. Nordnorwegen hat für Autoreisen eine kurze Saison. Das Eis auf den großen Flüssen bricht oft erst Ende Mai auf, der Herbst kommt ab Anfang September mit Macht. Stabiles Sommerwetter findet man oft im August, inbesondere im äußersten Nordosten Nordnorwegens.

Die schönste Wintersaison liegt in den Monaten Februar bis in den April hinein. Die teuerste Reisezeit in Norwegen ist Ostern, weil dann auch die meisten Norweger traditionell Skiferien im eigenen Land machen.

Wetter und Klima

Das Wetter ist immer ein Thema ein Norwegen. Die Westküste ist den Witterungseinflüssen des Nordatlantiks ausgesetzt. Eine mildes, maritimes Klima ist die Folge. Auf Regenschauer muss man sich einstellen, oft wechseln sich Sonne und Regen ab. Aufgrund der Ausdehnung des Landes gibt es aber große regionale Unterschiede. Es kann also sein, dass Westnorwegen starken Regen meldet und gleichzeitig auf den Lofoten seit Wochen die Sonne scheint. Ostnorwegen und das Inland haben ohnehin ihr eigenes Klima. Festes Schuhwerk, ein wärmender Fleece und eine Regenjacke gehören also ins Gepäck. Aber bitte die Sonnencreme nicht vergessen, denn an einem schönen Tag an den Fjorden kann das Klima geradezu mediterran werden!

Zoll

Norwegen gehört nicht zur EU, die Einfuhrvorschriften sind vor allem in Bezug auf Alkohol und Tabakwaren streng. Da regelmäßig Stichproben bei der Einreise gemacht werden, sollte man sich vor der Autoreise nach dem aktuellen Stand erkundigen und die Obergrenzen einhalten. Die aktuellen Zollbestimmungen finden Sie hier.

Hoffentlich machen diese „Reisetipps Norwegen“ Ihre Reise Vorbereitungen entspannter und wir konnte Ihnen helfen.